Lustwurzeln und Traumrinden (2022)




Eine Intervention mit performativen Klängen am den Wittener Tage für Neue Kammermusik 2022.
Für ihre Klangintervention im Schwesternpark nutzt Lilian Beidler ihren weiblichen Stimmkörper als installatives Moment, als performende Skulptur. Dabei interessieren sie nicht nur die Klänge der Baumrinden, Graswurzeln, Schilfflechten, Kieselsteine, der Tanzmücken, Schattenlibellen, Ringelwürmer, des nassen Laubs, des sonnigen Staubs über den Wegen, des sich auf die Oberseite der Strauchblätter legenden Lichts - in einer Jam-Session mit seiner künstlich erbauten Natur möchte sie dem Park auch alles abhören, was zurück liegt in der Zeit. Dann legt sie hie und da ihr Ohr an den Boden und dreht ihre Brust zum Himmel, horcht tief nach den lustwandelnden Schwestern, ruft nach ihren Tagträumen und Genüssen. Und ab und zu vermengt sich ihr Körper so innig mit der Erde und ihre Stimme so stark mit den feuchten Teichluftschwaden, dass sie vermeintlich Teil wird von dieser vergangenen Frauenkolonie, ihren Wehen, Lüsten und Glauben.


© Lilian Beidler 2022