Pierce my Skin (2019)


Credits: Marianne Wenger, Lilian Beidler


Diese Arbeit ist als Zwischenstation meines Forschungsprojekts zur Rolle der Schweiz im Kolonialismus entstanden, mit Fokus auf die Rolle der Frauen, "post-kolonial", Alltagssprache und mediale Bilder als Erbe von Imperialismus, Heilen als kulturelles Element und "Anderssein".
Seit gut einenhalb Jahren folge ich den Spuren einer Schweizer Missionsärztin aus dem Appenzell, die während fast 40 Jahren in Lesotho lebte. Mit Unterstützung von Pro Helvetia habe ich viele Leute in der Schweiz und in Lesotho besucht, die sich an die Missionarin erinnern.
Das Video ist eine erste Montage und Annäherung an das Material. Die Musik ist in Zusammenarbeit mit dem Basuto Künstler Mpho Molikeng entstanden.


© Lilian Beidler 2019